montage2_web

Fugenloses Fertigbad in Holz und Leichtbauweise

In Partnerschaft fabrizieren die Unternehmen Bad + Architektur Schneuwly GmbH und Stuberholz eine fertige Nasszelle in Leichtbauweise. Die Umsetzung erfolgt in Serie bereits ab fünf Stück und nach Bauherrenwunsch. Das Modulbad wurde bereits in über 500 Einheiten realisiert – unter anderem für Kunden wie SBB sowie verschiedene Hotels und Pflegeheime.

 
02pano

Vorteile

 

Möchten Sie Ihr Projekt in Nachhaltigkeit, Unterhalt, Reparierbarkeit und Energiekosten optimieren? Hier kommt die perfekt Lösung: Das Modulbad. 

Wie funktioniert das Produkt „Modulbad“? Als fertige Nasszelle in hölzerner Leichtbauweise konzipiert, wird ein Raummodul komplett vorgefertigt, beim Aufrichten des Gebäudes eingesetzt oder danach eingeschoben. Mit der fertigen Nasszelle realisieren wir Badezimmer schnell und in hoher Qualität. Warum? Wir haben alle Abläufe und Schnittstellen im Griff.

Was spricht für das Modulbad? Die hinterlüftete Wandverkleidung kann aus einem Guss eingebaut werden und ist langfristig gesehen unterhaltsfrei. Die Konstruktion erlaubt, auf unterhaltsintensive Silikonfugen zu verzichten. Grauschäden gehören somit der Vergangenheit an. Die Platten sind, falls nötig, einfach aushängbar und erlauben raschen Zugang zur Installation. Alles kann in einfacher Weise ersetzt, repariert werden.  

Welche Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen sich mit dem Modulbad? Der innovative Aufbau erlaubt eine Reihe von neuen Gestaltungsmöglichkeiten mit einer Vielzahl von möglichen Materialien. Der Boden besteht dabei aus dem durchgehenden Material «RoPlaia» und  «Surestep» von Romay, Kautschuk oder auch Feinsteinzeug. Die Wände sind stets auf einem Rost montiert und damit demontier- und auswechselbar. Glas, Mineralwerkstoffe, Feinsteinzeug oder HPL-Vollkernplatten sind dafür im Konzept vorgesehen.

 

  
 
07_musterbad

Konstruktion FAQ

 

Konstruktion:

  • Statik in Mehrschicht Holzwerkstoffen, Dicke 42mm, bestehend aus Bodenplatte, vier Wandelementen und der Deckenplatte

Boden:

  • Element mit einem durchgehenden Bodenbelag und wandanschliessenden, festen Zargenübergängen zu den Wänden, Material CNS

Innen:

  • Hinterlüftete Wandelemente, auf dem Rost montiert, demontier- und
    auswechselbar.

Elektro:

  • Standartausführung mit dreifach Steckdose Typ 13, Lichtschalter und
    Leuchte über Spiegel in LED Technik, Lichtfarbe 3000 K, dimmbar.
  • Projektbezogene Anpassungen sind jederzeit möglich.

Lüftung:

  • Mit ELS Helios Ventilator, 60 m3/h, mit einstellbarem Nachlauf.
  • Projektbezogene Anpassungen sind möglich.

Sanitär:

  • Ablaufleitung in Geberit PE, Anschluss zu Fallstrang in Geberit Silent
    Wasserinstallationen jeweils bis zu den Abstellventilen Kaltwasser und Warmwasser komplett verrohrt und druckgeprüft.
  • Sämtliche Apparate sind anschlussfertig in der Nasszelle verbaut.

Kompakttechnik:

  • Auf Wunch kann das fexible Vorwandsystem SWISSFRAME in das Modulbad eingebaud werden.

Apparate:

  • Alle sanitären Apparate können bauseitig bestimmt werden. Standartmässig ist die Nasszelle für dein Einbau einer Badewanne/Duschenwanne, eines Waschbecken und eines Wandklosetts vorbereitet.

Armature:

  • Die Badezimmerarmaturen sind bauseitig zu bestimmen.

Garnituren:

  • Wir empfehlen bezüglich Reparier- und Unterhaltsfähigkeit den Einbau von Klebegarnituren. Auf Bauherrenwunsch können auch Modelle mit einer mechanischen Befestigung eingesetzt werden.

Die in der Fertignasszelle eingesetzten Materialien bestimmt der Bauherr/Architekt/Planer. Sinnvoll sind grossflächige Elemente. Warum? So gibt die hinterlüftete Konstruktion mit grösstmöglicher Stabilität das beste Preis/Leistungsverhältnis ab. Zudem wird der nachhaltige Prozess sauber aufgezeigt. Unsere Materialempfehlungen:

Boden:

  • Boden mit Fabrikat Romay, in 5 verschiedenen Farbtönen
  • Corianbelag, wählbar aus der Kollektion
  • Kautschukbeläge verschiedener Lieferanten
  • Plattenbelag in Feinsteinzeug

Innen:

  • Sekurisierte und eingefärbte Glaselemente
  • Corianelemente, wählbar aus der Kollektion
  • Vollkernplatten, wählbar aus der entsprechenden Kollektion
  • Verputzte Wandelemente, nur im Trockenbereich einsetzbar
  • Plattenbelag in Feinsteinzeug

Aussen:

  • Die Fertignasszellen werden Standartmässig aussen unverkleidet angeliefert.
  • Einzelne Teile können projektbezogen auch fertig verkleidet angeliefert werden.

Decke:

  • In Holzoptik belassen oder je nach Installationsausbau als weisses Element heruntergehängt.

Der Einbau erfolgt am besten im Rohbau. Den Zellengrössen entsprechend muss der Zugang geplant werden.

Die heute geltenden Normen wie Brand- und Schallschutz werden problemlos eingehalten. In der Bauausführung erfüllen wir alle heutigen Vorschriften.

Das Fertigbad kann auf Kundenwunsch stufenweise ausgebaut werden, mit kontrollierter Lüftung und Warmwasseraufbereitung (Swissframe, Thermos).

Das Fertigbad kann bereits ab Kleinserien von fünf Stück produziert werden.

 

DG_03

Umbau

 

 

Nach spätestens 25 Jahren ist es in den meisten herkömmlichen Bädern soweit; eine Sanierung wird notwendig. Wer sich dafür entscheidet, dass Abenteuer Badsanierung auf sich zu nehmen, sollte wohlüberlegt vorgehen. Eine wichtige Frage hierbei ist: Ist die bestehende Installation sehr baufällig oder wird eine Modernisierung angestrebt? 

Müssen zum Ersatz von Leitungsinstallationen neue Installationszonen bestimmt werden, hat dies einen entscheidenden Einfluss auf die Raumgestaltung. In diesem Zusammenhang können verschiedene Fertigelemente überprüft werden.  

Auch über Dusch- und Badegewohnheiten sowie über die Lichtsituation sollte man sich klar werden –  indem man sich folgende Fragen stellt: Was ist wirklich wichtig? Eine Badewanne, die zum warmen Entspannungsbad einlädt oder eher eine bodenebene grosszügige Dusche? Soll das Badezimmer durch direktes oder indirektes Licht beleuchtet werden. Die Antworten zu diesen Fragen bestimmen den Einbau der Apparate und ermöglichen die frühzeitige Lichtinstallation. 

Über das Design sollte nicht nur der persönliche Geschmack entscheiden, sondern auch die Frage nach der bevorzugten Reinigung und dem Zeitraum in dem das Bad saniert werden muss. Der Verbau von Platten, Verputz und ähnlichen Materialien kostet mehr Zeit als ein Elementbau mit grossflächigen Wandelementen.

 

03

Referenzen

sbb_web

SBB Centre Löwenberg, Murten

Ausbildungszentrum: Die kleinste Nasszelle im kleinsten Zimmer - und es funktioniert alles, Stk.: 192

montage4_web

Hotel Plaza, Zürich

Der Umbau unter Betrieb, mit Einzelelementen, die vor Ort zusammengestellt wurden, Stk. : 240

Domicil Montage_web

Domicil Schwabgut, Bern

Pflegeheim: Die Nasszelle auf kleinem Raum, die alle Anforderungen für den Pflegebereich erfüllt, Stk.: 112

Renesance_montage_web_web

Hotel Renaissance, Zürich

Die Hotelnasszelle: Das fertige Element, eingesetzt im Rohbau.

Nasszelle 19 03 12 Model (1)

Querschnitt und Technik – Musternasszelle

montage3_web

Musternasszelle

Model einer Musternasszelle in der Dauerausstellung Treffpunkt Holz in Schüpfen

Stuberholz Belp Leitungen 19 03 27 Model (1)

Fertignasszelle Dusche – Pläne

Bad Modul

Vorwandsysteme

_DSC0363landing

Tubus Waschbecken

In drei Ausführungen erhältlich: Modelle Uno, Duo und Tres

Foto: www.andremaurer.ch

Orangerie in Belp

6

video-modulbar-teaserbild

Video

Foto: www.andremaurer.ch

Organisation

 

 

Die fertige Nasszelle Modulbad ist ein Angebot der Unternehmen Bad + Architektur Schneuwly GmbH  und Stuberholz.

Für Beratung und technische Informationen steht Ihnen Bad + Architektur Schneuwly GmbH  zur Seite.

Die Fabrikation der Fertigbäder erfolgt bei Stuberholz in Schüpfen. Vertrags- und Garantie-Partner bei Ihrem Projekt ist Stuber & Cie AG.

Weitere Umsetzungspartner für das Produkt Modulbad: SwissframeSantitas Troesch und Romay.

 

 

Kontakt

180620_Marc_0387

Marc Schneuwly

Geschäftsführer Bad und Architektur GmbH

Entwicklung und Verkauf

031 331 35 35

nik_stuber

Nik Stuber

Geschäftsführer Stuberholz

Beratung und Ausführung

031 879 59 52